Kartenverkauf für die neue Landesliga Saison 2020/21 – Update

Aufgrund der aktuellen Verfügungslage der NRW-Landesregierung ist nur eine begrenzte Anzahl von Zuschauern zugelassen.  Der Fußballvorstand hat sich dazu entschlossen, für die u. a. Spiele der I. Mannschaft die Karten einzeln unseren Zuschauern zur Verfügung zu stellen:

BW Dingden – PSV Wesel                           Samstag, 05.09.20           17 Uhr

BW Dingden – SV Scherpenberg              Sonntag, 20.09.20           15 Uhr

BW Dingden – RSV Praest                           Sonntag, 27.09.20           15 Uhr

Es wird dringend empfohlen die Karten per eMail an fussball@bw-dingden.de im Vorfeld zu reservieren (mind. 3 Tage Vorlauf). 

Für Schiedsrichter, Trainer und Verbandsfunktionäre stellt der SV BW Dingden ein separates Kartenkontingent zur Verfügung. Auch hier ist die Reservierung maximal eines Tickets/pro Mail möglich.

Preise:

Vollzahler                           5 €/Spiel

Frauen, Rentner, etc.      3 €/Spiel

Kinder >  12 Jahren            1,50 €/Spiel

Die Anzahl der Karten pro Spieltag ist begrenzt und hängt u. a. auch vom Kartenkontingent ab, welches wir dem Gastverein zur Verfügung stellen. Jeder Käufer kann maximal eine Karte pro Spiel erwerben.

Alle Zuschauer werden gebeten rechtzeitig zum Spiel zu erscheinen und das Kontaktdatenformular auf unserer Homepage herunter zu laden und ausgefüllt am Eingang abzugeben.

An dieser Stelle eine Bitte an alle Dauer- / Saisonkartenbesitzer: Sollte man verhindert sein und ein Spiel nicht besuchen können, wäre eine kurze Nachricht darüber an die genannte eMail-Adresse sehr wünschenswert!

 

Interview mit Dirk Juch (26.10.2019)

Wie siehst Du die sportliche Entwicklung unserer Jugendabteilung?

Seit Jahren leistet der Verein eine hervorragende Jugendarbeit. Es ist uns gelungen, die jugendlichen Fußballer sportlich weiterzubringen. Wenn man sich die letzten Jahre anschaut, haben sogar einige den direkten Sprung von der A-Jugend in die 1. Mannschaft geschafft, was dem Dingdener Fußball eine gute Jugendarbeit bescheinigt (z. B. J. Buers, M. Leyking, T. Holtkamp, A. Sack, K. Fiebig, M. Schluse, …). Das ist auch der Grund dafür, dass ich mit dem A-Jugend-Trainer M. Weidemann eine enge Zusammenarbeit pflege.

Wirft man einen Blick auf den aktuellen Status der 1. und 2. Mannschaft, so ist eine gute und erfolgreiche Jugendarbeit auch essentiell für den mittel- und langfristigen Erfolg von Blau-Weiß Dingden. Die Zweite hat bisher eine herausragende Saison gespielt und könnte vielleicht sogar den Sprung in die Kreisliga A schaffen. Wir, die Erste, müssen uns zurzeit in der Landesliga zurechtfinden und wollen dort unbedingt unsere Rolle (nicht nur für ein Jahr) festigen.

Das primäre Ziel einer Jugendabteilung und der damit verbundenen Arbeit ist es immer, möglichst viele Spieler in den eigenen Seniorenmannschaften unterzubringen. Hauptsache ist, die Jungs bleiben hier! Auch wenn der Sprung in die Erste nicht immer einfach und sofort realisierbar ist – vor allem jetzt mit Landesliga-Niveau – ist es durchaus vorstellbar, dass junge Spieler in der 3. und / oder 2. Mannschaft „heranreifen“, ihre Fähigkeiten durch kontinuierliches Training ausbauen, um dann dauerhaft eine tragende Rolle bei BWD I zu spielen, so wie z. B. Steffen Buers, der seine Seniorenkarriere in der Zweiten begann.

 

Was muss unternommen werden, um die dauerhaft gute Entwicklung unserer Seniorenmannschaften mit unseren Jugendspielern weiter führen zu können?

Ich muss betonen, dass das komplette Umfeld hier im Verein schon sehr, sehr gut ist. Die Aufgaben, aber auch die Motivation eines jeden Einzelnen müssen mit den sportlichen Erfolgen mitwachsen und das tun sie auch! Hier möchte ich den Vorstand und den Beirat erwähnen, die sich um alle Themen abseits des Platzes kümmern, viele Dinge ermöglichen und somit natürlich auch zum Erfolg der Mannschaften beitragen und beigetragen haben. Konkret sind dies Dinge wie Planung eines neuen Vereinsheimes, die Organisation der Busfahrten zu Auswärtsspielen, ggf. eine neue Tribüne am Kunstrasenplatz, die hervorragenden Trainingsmöglichkeiten auf unserer Anlage, intensive Sponsorensuche, … um nur einige Punkte zu nennen. Auch unsere Mannschaftsbetreuer nehmen uns viel Arbeit ab und kümmern sich, dass der „Laden läuft“.

Ich denke, es gibt genügend Anreize für junge Spieler, weiterhin für einen so gut aufgestellten und gesunden Verein wie Blau-Weiß-Dingden auch im Seniorenbereich zu spielen. Unser Ziel ist es – und ich wiederhole ich mich gerne immer wieder – die Landesliga zu halten. Zurzeit befinden wir uns in der Findungsphase, schaut man sich die übrigen Aufsteiger in die Landesliga an, haben sie es auch enorm schwer. So stehen die Hamborner, die letztes Jahr in der Bezirksliga fast alles weggefegt haben, auf dem vorletzten Tabellenplatz. Das Niveau und die Spielanlagen der Mannschaften sind erheblich besser als wir es in den letzten Jahren gewohnt waren.

Gerade vor diesem Hintergrund kann der dauerhafte Klassenerhalt nur funktionieren, wenn auch der Unterbau und das Umfeld stimmen und sich parallel zu den Anforderungen weiterentwickeln.

 

 

Wie gehst Du als Trainer mit einer so eindeutigen Niederlage wie zuletzt gegen Holzheim um?

Wir befinden uns zurzeit in einer völlig neuen und für uns ungewohnten Situation. Die letzte Niederlage, die man als hoch bezeichnen kann, liegt schon lange zurück. Damals gab es ein 1:4 gegen den direkten Aufsteiger Hamborn.

Wir wurden in dem Spiel gegen Holzheim eiskalt erwischt, von einem „galligen“ Gegner überrannt und haben als Mannschaft – als Kollektiv – versagt. Ich weiß, dass auch solche Tage / Spiele, an denen wir komplett neben uns stehen, leider dazu gehören. Wir waren einfach schlecht, doch ich weiß auch, dass das kein Normalzustand von uns ist, wir können deutlich mehr! Das hat man auch im Spiel davor in Sonsbeck gesehen, wo wir zweimal einen Rückstand gegen einen starken Gegner aufholten und einen Punkt mitnahmen. Gegen Holzheim hätten wir noch Stunden spielen, doch die Partie nicht für uns entscheiden können, wohingegen der Gegner sich in einen Rausch spielte. Das war in der Tat ein Tag zum Vergessen, als hätten wir Blei in den Schuhen gehabt.

Den einzigen echten Vorwurf, den ich hierbei konkret an die Mannschaft richte, betrifft die letzten Spielminuten. Man darf unter keinen Umständen drei Tore innerhalb von sieben Minuten kassieren!

Alle Spiele – und natürlich auch die Niederlage gegen Holzheim – werden am nächsten Tag auf dem Training nochmals thematisiert. Doch aufgrund eines schlechten Spieles gleich die Trainingsmethoden infrage zu stellen oder zu ändern, halte ich für überzogen. Dafür haben wir bei den vorangegangen Spielen immer gut mithalten können. Die 1:6 Niederlage spiegelte nicht das Gesicht und die Homogenität der Mannschaft wider.

Wichtig ist, dass die Trainingsbeteiligung weiter hoch bleibt. Je mehr Leute beim Training sind, desto intensiver wird’s auch. Nur so finden wir wieder in die Erfolgsspur zurück.

 

Wie siehst Du den heutigen Gegner VFL Rhede und was erwartest Du vom Spiel?

 Endlich haben wir wieder ein Meisterschaftsderby gegen VFL Rhede. Ich freue mich sehr auf das Spiel. Letztes Jahr konnten wir im Pokal bereits ein Zeichen setzen und gewannen daheim mit 6:4 (28.11.2018).
Unser heutiger Gegner hatte meines Erachtens nach Startschwierigkeiten in die Saison und sie sind sicherlich mit anderen Voraussetzungen und Vorstellungen die neue Landesliga-Saison angegangen. Rhede steht in der Tabelle nicht dort, wo ich sie spielerisch sehe. Von der Qualität her kann Rhede einen Platz im oberen Tabellendrittel einnehmen. Sicherlich wird der VFL im Abstiegskampf keine Rolle spielen, der Verein kann auf eine jahrlange Landesliga-Erfahrung zurückgreifen.

Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass wir gut mit- und dagegenhalten können. Alle im Team freuen sich auf das Derby, was ja immer noch ein klein wenig besonderer ist, als wenn man zur anderen Rheinseite reist. Wir hoffen auch auf zahlreiche Zuschauer, die uns wie gewohnt tatkräftig unterstützen.

BWD I – Pokalspiel am 14.11.2019 in Bocholt

Unsere Erste Mannschaft bestreitet das zweite Spiel im hiesigen Kreispokal gegen den Bezirksligisten TuB Bocholt. Anstoß ist um 19:30 Uhr auf der Platzanlage TuB Bocholts.

Wir hoffen wie immer auf zahlreiche Fans, die unser Team vor Ort unterstützen!

Spielpläne der Senioren-Feldstadtmeisterschaften 2019

In diesem Sommer richten wir vom SV Blau Weiß Dingden die Feldstadtmeisterschaften der Damen-, sowie der 1. Herrenmannschaften aus. Die Herren spielen im bekannten Turniermodus in zwei 4er Gruppen, verteilt über zwei Tage, am Wochenende des 27. und 28. Juli.

Die Auslosung hat bereits für interessante Gruppenspiele gesorgt:

Gruppe A: SV Brünen, VfR Mehrhoog,  GW Lankern und SV Hamminkeln

Gruppe B: BW Dingden, BW Wertherbruch, HSC Berg und SV Ringenberg
Spielplan Herren SMS 2019 Feld

 

Eine Woche darauf, am 03.August, ermitteln die Damen ihren Titelträger. Dieser wird in zwei 3er Gruppen und einer anschließenden Finalrunde entschieden.
Spielplan Damen SMS 2019 Feld

Spiel gegen SC 26 Bocholt abgesagt

Aufgrund der Witterungsverhältnisse ist das für heute in Dingden geplante Vorbereitungsspiel gegen die Mannschaft des SC 26 Bocholt abgesagt. Das nächste Vorbereitungsspiel findet nun am kommenden Samstag, 26. Januar – 16 Uhr – beim SV Biemenhorst statt.

erster Sieg im Jahr 2019

Unsere I. Mannschaft siegte beim ambitionierten Tabellenzweiten der Bezirksliga Gruppe 5 – TuB Bocholt – am vergangenen Samstag mit 3:0 Toren. Unser Trainer sah viele gute Ansätze beim Spiel unseren letztjährigen Rivalen um einen der vorderen Plätze. Die Tore konnten Juch, Sack und Volmering in der zweiten Hälfte beisteuern.

Am Mittwoch, 23. Januar 2019 soll unsere I. Mannschaft daheim ein weiteres Testspiel – dann gegen das Team des SC 26 Bocholt – bestreiten. Ob das Spiel um 19.30 Uhr auf unserem Kunstrasen angepfiffen wird, entscheidet sich witterungsbedingt erst am morgigen Nachmittag.

Vorbereitungsspiel I. Mannschaft

Zur Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bezirksliga Gr 4 spielt unsere I. Mannschaft:

Auswärts – Samstag, 19.01.2019 – 16.00 Uhr – TuB Bocholt

 

 

Hallenstadtmeisterschaften der Senioren 2019

In diesem Winter richtet der BW Dingden die Hallenstadtmeisterschaften der Damen-, sowie der 1. Herrenmannschaften aus. Wie schon fast traditionell, gehen diese am ersten Januarwochenende (05. und 06. Januar 2019) über die Bühne. Beide Turniere werden in der Halle am Mumbecker Bach ausgetragen.

 

Die Damen starten am Samstag, den 5. Januar. Die Gruppen hier lauten wie folgt:

Gruppe A: SV Brünen II, HSC Berg, GW Lankern I und BW Wertherbruch

Gruppe B: GW Lankern III, SV Brünen I und GW Lankern II

Damen Hallenstadtmeisterschaft

Turnierordnung Damen 2019

 

Am folgendem Sonntag, spielen die Herren ihren Stadtmeister aus. Dabei hat die Auslosung bereits für interessante Gruppenspiele gesorgt:

Gruppe A: SV Brünen, GW Lankern, VfR Mehrhoog und SV Hamminkeln

Gruppe B: BW Dingden, BW Wertherbruch, HSC Berg und SV Ringenberg

Senioren Hallenstadtmeisterschaft

Turnierordnung Senioren

News Fußball-Senioren

Perfekter Start mit 15 Punkten aus 5 Spielen und unsere I. Mannschaft fährt am Sonntag als Tabellenführer zum Tabellenzweiten, dem starken Team vom SC 20 Oberhausen. Dort werden, auf dem engen Ascheplatz „die Trauben hoch hängen“, nicht zuletzt, weil die Oberhausener Jungs die 0:4-Schlappe aus der letzten Saison wettmachen wollen. Wir hoffen am Sonntag auf viele BW-Fans, die den Weg nach Oberhausen auf sich nehmen und der Mannschaft und dem Trainerteam viel Erfolg.

Nicht mehr zum Bezirksliga-Kader gehören ab sofort die beiden externen Sommerneuzugänge Marco Barbetta (SV Krechting) und Fabian Haake (Westf. Gemen). Wir wünschen beiden Spielern persönlich und sportlich viel Erfolg und bedanken uns auf diesem Wege für ihr Engagement während der Vorbereitung. Das Foto zeigt unseren Neuzugang vom VfL Rhede Maximilian Willing, der sich integriert hat, der fleißig ist und der sich hoffentlich bei uns wohl fühlt.

Unsere Ü50 konnte am vergangenen Samstag in der Sportschule Duisburg-Wedau einen zufriedenstellenden 5. Platz bei den Westdeutschen Ü50-Meisterschaften belegen. Mit einem dezimierten Kader und zwei weiteren Ausfällen nach den ersten beiden Spielen, standen der Mannschaft um Trainer Ludger Maibom nur noch 7 Feldspieler zur Verfügung, so dass nur eine Wechselmöglichkeit blieb. Gegen Stenern wurde, wie auch gegen die Spvgg. Erkenschwick mit 0:1 verloren, gegen den späteren Turniersieger Preußen Lengerich errang das Team ein 1:1 Unentschieden. Gegen das Team aus Bergheim (dem Club von L. Podolski) konnte 3:1 gewonnen werden und das letzte Spiel des Tages gegen die Traditionsmannschaft von Bayer 04 Leverkusen wurde nochmals mit einem Remis 2:2 beendet. Das erste Tor einer Blau-Weißen-Ü50-Mannschaft bei Westdeutschen Meisterschaften war Josef Hülsken vorbehalten, weitere Treffer konnten Gunnar Platz, Michael Klein-Wiele und Peter Hülsevoort (3x) beisteuern. Insgesamt können wir mit den erreichten 5 Punkten durchaus zufrieden sein.

 

Neuer Anlauf in Richtung Landesliga

Der Bezirksligist BW Dingden will auch in der kommenden Saison im Rennen um den Aufstieg mitmischen. Trainer Dirk Juch sieht den Kader breiter aufgestellt. Ärger bereitet nur der Wechsel in eine andere Bezirksliga-Gruppe.

In Dingden hat man Großes vor. Die Bezirksliga-Kicker der Blau-Weißen, die bereits in der letzten Saison als Liganeuling für Furore sorgten und lange mit um den Aufstieg kämpften, wollen auch im kommenden Spieljahr oben angreifen. So jedenfalls formuliert es Trainer Dirk Juch, der nach intensiver Vorbereitung und dem Gewinn der Hamminkelner Stadtmeisterschaft am vergangenen Wochenende sein Team bestens vorbereitet sieht für die kommenden Aufgaben. „Mit dem jetzigen Kader wollen wir ganz oben mitspielen. Und das können wir auch”, sagt der Coach und fügt hinzu: „Ob es zum Meistertitel reicht, werden wir sehen. Aber bei der Vergabe der Aufstiegsplätze wollen wir auf jeden Fall dabei sein.”

Die Enttäuschung über den verpassten Landesliga-Aufstieg in der zurückliegenden Saison hält sich demnach in Grenzen. Wenngleich BW Dingden nach einer überragenden Hinrunde mit 41 Punkten und souveräner Tabellenführung in der Rückrunde Federn ließ und schließlich die Saison auf dem vierten Platz beendete. Offensichtlich ist es Juch gelungen, diese Erfahrungen in positive Energie umzuwandeln. „Dabei hat geholfen, dass wir die letzten fünf Saisonspiele gewinnen konnten und mit einem guten Gefühl in die Pause gingen.”

Der neu zusammengestellte Kader ist nach Einschätzung des Coaches jedenfalls nicht schlechter als der des Vorjahres. Im Gegenteil: Vor allem in der Breite hat der Bezirksligist an Qualität gewonnen. In Maximilian Willing (VfL Rhede), Marco Barbetta, Philipp Rensing (beide SV Krechting) und Fabian Harke (Westfalia Gemen) wurden die Abgänge zumindest sportlich kompensiert. Hinzu kommen in Mathis Schluse, Alexander Sack, Kai Fiebig und Mohammed Bagheri gleich vier Akteure aus dem eigenen Nachwuchs, von denen die beiden Erstgenannten bereits in der vergangenen Saison Bezirksliga-Luft geschnuppert haben. „Alle Spieler sind ein Jahr älter und erfahrener geworden”, sagt Juch. „Jetzt müssen wir nur die richtigen Schlüsse aus der Vergangenheit ziehen.”