Die VBL entscheidet über Wertung der Saison 2019/20

Die Volleyball Bundesliga (VBL) hat über die Wertung der Saison 2019/20 entschieden.
Dies lässt sich kurz so zusammenfassen:

  • Keine Meister der 2. Bundesliga
  • Keine sportlichen Absteiger aus der 2. Bundesliga
  • Aufstieg aus der Dritten Liga möglich

Hier sind die Einzelheiten zu finden
https://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/2blnf/2blnf_newsmedia/2blnf_news.xhtml?component_56784880.showArticle=740560815&component_56784880.page=0#a_56784880_740560815

Saison ist für die 2. Volleyball Bundesliga beendet!!! Auch WVV stoppt Spielbetrieb!

Die Volleyball Bundesliga (VBL) hat heute zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus entschieden, den Spielbetrieb der 2. Bundesliga mit sofortiger Wirkung einzustellen.
Regelungen zu Auf- und Abstieg werden zu einem späteren Zeitpunkt und in Abstimmung mit dem Deutschen Volleyballverband (DVV) getroffen.
Auch die Dritte und Regionalliga spielen nicht mehr. Für die unteren Klassen hat der DVV eine Einstellung des Spielbetriebs empfohlen.
Die 1. Bundesliga spielt die Hauptrunde zu Ende.

Update: Auch der WVV hat den kompletten Spielbetrieb im Erwachsenen- und Jugendbereich mit sofortiger Wirkung ausgesetzt.

Update: Auch der Spielbetrieb in der 1. Bundesliga wurde eingestellt.

Volleyball – die nächsten Spiele 13.03. – 15.03.20

Mannschaft Spiel-
klasse
Datum Spiel-beginn Spiel-
ort
Gegner
BWD I 2. Liga 13.03.20 20.00 h Essen VC Allbau Essen
BWD I 2. Liga 15.03.20 15.00 h Vechta VfL Oythe
BWD II VL 14.03.20 16.00 h Oberhausen TV Jahn Königshardt
BWD III BL 15.03.20 12.00 h Essen MTG Horst II
BWD IV BL 15.03.20 13.15 h Oberhausen VV Human Essen III
BWD V BK 15.03.20 12.00 h Dinslaken MTV Rheinwacht Dinslaken II

Erst in Essen, dann in Oythe

Dingdens Coach Marinus Wouterse gibt die Richtung vor.

Am kommenden Freitag müssen unsere Zweitliga-Volleyballerinnen beim VC Allbau Essen und am Sonntag beim VfL Oythe antreten. Als Tabellensechste treffen sie dabei zunächst auf den Siebten, dann auf den Achten. Beide Mannschaften haben mit 25 Punkten zwei Zähler weniger auf dem Konto als die Sechs des Dingdener Coaches Marinus Wouterse. Für alle drei beteiligten Teams handelt es ich also um richtungsweisende Begegnungen im Kampf um den Klassenerhalt.
Das Hinspiel gegen die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet hatte die Wouterse-Sechs mit 2:3 verloren. Das Rückspiel war dann wegen Wassereinbruchs in der Borbecker Halle ausgefallen und wird jetzt nachgeholt. In der ersten Partie gegen Oythe hatten sich die Blau-Weißen mit 3:1 durchgesetzt. „Eigentlich ist es ein Kampf um den Titel „the best of the rest“, schmunzelt Wouterse und spielt dabei auf den Punkteunterschied zwischen dem Tabellenfünften und dem oberen Rest der Rangliste an. Er fordert von seinen Spielerinnen, an die gute Leistung im dem letzten Spiel gegen Leverkusen anzuknüpfen. „Eine Teilung der Punkte in den beiden Spielen, egal wie, wäre ein schönes Ziel Da sich Essen und Oythe im Laufe der Saison gesteigert haben, werden sie damit aber nicht einverstanden sein“, so Wouterse.
In Essen startet das Spiel in der Halle Bergeborbeck, Friedrich-Lange-Straße 15, um 20.00 Uhr. Am Sonntag geht´s in Vechta in der Sporthalle Gymnasium Antonianum, Willohstraße 19, schon um 15.00 Uhr los.

Ergebnisse Jugendspieltag 07.-08.03.2020


Gegner Sätze Punkte Tabellenplatz
U13 II   BL Hünxe II 2:0 25:18  25:19 8
Moers Jungen 0:2 22:25  23:25
U14 II BL Osterfeld Jungen 0:2 11:25  13:25 7

 


Marleen Brauer und Franziska Klein-Hitpaß berichten vom Spiel der U13 II:

Am 07.03.2020 spielte die U13 II in Moers. Gegner waren der STV Hünxe II und Moerser SC Jungen.

Den ersten Satz gegen Hünxe gewannen die Dingdener Mädchen mit 25:18, den darauffolgenden Satz mit 25:19.

Im zweiten Spiel gegen die Jungen vom Moerser SC starteten die Mädchen aus Dingden motiviert. Leider ging 

der erste Satz knapp mit 22:25 verloren.  Der zweite Satz verlief ähnlich und musste mit 23:25 ebenfalls abgegeben

werden. Nach guten Leistungen wäre ein Sieg auch verdient gewesen. 

 

Es spielten: Lena Bennies, Albiona Gashi, Lena Herfurth, Helena Kasparek, Franziska Köster und Greta Schönefeld

Betreuer: Marleen Brauer, Franziska Klein-Hitpaß


 

U20 beendet WDM als Sechster

U20 holt Rang sechs.

Unser U20 Team hat die Westdeutsche Meisterschaft in Dormagen auf Platz sechs beendet und kann auf einen durchwachsenen Turnierverlauf zurückblicken.
Los ging mit einer soliden Leistung gegen den NRW-Liga Konkurrenten ASV-Senden, gegen den sich die Sechs von Trainer-Duo Tim Heinrich und Thomas Eickelberg mit 2:0 (25:16/19) durchsetzte. Im folgenden Gruppenspiel gegen PTSV Aachen wurde durch ein 1:2 (25:15, 15:25, 13:15) der Gruppensieg verpasst. „Vielleicht haben wir den ersten Satz zu leicht gewonnen. Im Tiebreak waren wir dann zu nervös“, erklärt Coach Heinrich. Als Gruppenzweiter wurde trotzdem das Viertelfinale erreicht, in dem die Blau-Weißen mit dem RC Borken-Hoxfeld auf den späteren Westdeutschen Meister trafen.

Finja Tigler greift für Dingden an.

Während die Borkenerinnen den ersten Durchgang vor allem aufgrund ihrer starken Aufschläge und der Dingdener Annahmeschwäche klar mit 25:13 für sich entscheiden konnten, verlief der zweite Abschnitt enger. Bis zum 21:21 hielt Dingden mit. „Dann hat uns aber der Mut gefehlt“, bemängelt Tim Heinrich, der das 23:25 mitansehen musste. Mit einer starken Leistung gegen den NRW-Liga Zweiten VV Schwerte erreichte man durch einen 2:0 (25:15/16) Erfolg das Spiel um Platz fünf, in dem erneut die Aachenerinnen als Gegner auftraten. Die Partie war ein Spiegelbild der Vorrundenbegegnung. Auch jetzt zog man mit 1:2 (25:22, 12:25, 13:15) den Kürzeren und produzierte dabei allein im Tiebreak fünf Aufschlagfehler.
Im Finale setzte sich Borken gegen Bayer Leverkusen durch. (Fotos in der Galerie)

 

Ralf Bergmann zu Gast im Volleyballdorf

Ralf Bergmann (ganz rechts) trainierte mit der Dingdener Vierten.

Am Donnerstag gab es für die Vierte Mannschaft der Dingdener Volleyballer ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Bei der Adventskalender-Aktion des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV) hatten sie ein Training mit Ralf Bergmann gewonnen.
Bergmann ist seit 2013 Landestrainer und Bundesstützpunkttrainer Beach beim WVV und kann auf eine beeindruckende Volleyballkarriere zurückblicken. Als Aktiver war er u.a. in Moers und Wuppertal aktiv und ist dabei Deutscher Meister und Pokalsieger geworden. Außerdem hat er in Paris, Wien, Thessaloniki und Ankara aufgeschlagen. Insgesamt 225 Mal durfte er sich das Trikot der Nationalmannschaft überstreifen. Auch als Co-Trainer der Deutschen Nationalmannschaft agierte er schon. Zuletzt war er im TV als Experte beim Olympia-Qualifikationsturnier zu hören.
Für die Dingdener Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 hielt der Landestrainer einige Tipps bereit, die in praktischen Übungen in die Tat umgesetzt werden konnten. Immer wieder schaltete sich Bergmann dabei ein, um auf Fehler aufmerksam zu machen und Anregungen zu geben. Aufmerksam beobachtet wurde die Trainingseinheit von Carina Streich und Klaus Stump, dem Trainergespann der Vierten. „Ich würde mich freuen, wenn ihr ein oder zwei Dinge, die wir heute trainiert haben, beim nächsten Spiel anwendet“, gab Bergmann den Dingdener Mädchen zum Schluss mit auf den Weg. Diese hatten sichtlich Spaß. „Wir haben heute viele Übungen gemacht, die wir noch nicht kannten. Das war cool“, meinte Spielerin Lea Ewert nach der Einheit. (Fotos in der Galerie)

Volleyball – die nächsten Spiele 07. – 08.03.2020


Mannschaft Datum Beginn Spielort Gegner
U20 WDM 07./08.03.2020 11/10.00 Uhr Dormagen PTSV Aachen, ASV Senden in der Vorrunde
U13 II, BL 07.03.2020 15:00 Moers Hünxe II          Moers Jungen II
U14 II, BL 08.03.2020 10:00 Dingden Osterfeld Jungen

 


 

U12 Bezirksmeisterschaft in Essen Werden


Am Sonntag machte sich  gleich ein ganzer Tross mit spielfreudigen Kindern, deren Eltern und Betreuer auf den Weg zur U12 Bezirksmeisterschaft nach Essen-Werden.

Neben dem Gastgeber Werdener TB, stellte sich auch Blau-Weiß Dingden mit vier Teams und insgesamt 20 Spielerinnen der großen Herausforderung, bei der Bezirksmeisterschaft anzutreten.  Schon im Vorfeld wurden die Mädchen in vier Mannschaften aufgeteilt, so dass am Spielort gleich jeder wusste, wozu er gehörte und welche Betreuer für sie zuständig waren. Heike Kruse, Tanja Tersek, Nike und Petra Keiten hatten sich bereit erklärt, die Spielerinnen vor Ort zu betreuen und zu unterstützen. Neben den eigentlichen Spielen, mussten sie nämlich zusätzlich sowohl den Schiedsrichter, als auch den Anschreiber stellen. Das war für viele der jungen Akteure eine Premiere. Aufregung gab es also genug.

Alle Teams haben super Spiele bestritten, sich für ihre Mannschaft eingesetzt und jedes Team hat auch mindestens einmal eine Partie für sich entscheiden können. Einige von ihnen trainieren erst wenige Monate und das ist ein riesen Lob wert, sich dann schon mit 16 anderen Mannschaften zu messen. Neben Jubelschreien, wurden aber auch einige Tränen verdrückt. Da war es gut, dass Mama oder Papa als Tröster einspringen konnten. Noch können die Mädels es nicht verstehen, wieviel sie aus diesem Turnier für ihre eigene Spielstärke mitnehmen. Aus Niederlagen lernt man mehr, als aus Siegen.

Ein großer Dank geht an alle Betreuer, die sich den Tag in Werden mit den Kindern gegönnt haben. Sie wurden reichlich durch den tollen Einsatz ihrer Schützlinge entlohnt. Auch die mitgereisten „Fans“ haben ihr Bestes gegeben und laut mit angefeuert. So lieben wir die Eltern der Blau-Weiß-Dingden-Familie.

Am Ende des langen Tages stand dann die Siegerehrung an. Unsere Mannschaften haben wie folgt abgeschnitten:

Dingden IV belegte mit einem gewonnenen Spiel Platz 15

Dingden III belegte einen super verdienten Platz 13

Dingden II erreichte etwas überraschend das Halbfinale und belegte Platz 4

Dingden I musste sich im Finale Humann Essen I geschlagen geben und erreichte Platz 2

Sichtlich stolz holten sich die Mädchen sowohl ihre Urkunde und natürlich jeder von ihnen eine Medaille ab. Müde und zufrieden konnten so alle den Heimweg antreten.

Mit dabei waren für das

Team IV:

Nike Benning (13), Vivian Chilla (12) Polina Druzhinina (14), Maxima Krettek (1), Katelyn Runnke (15), Ariana Prinz (10), Betreuerin Nike Keiten

Team III:

Emma Biteznik (1) Albiona Gashi (3), Theresa Marke (2), Lea Schlebes (11), Smilla Schumann (9), Betreuerin Tanja Tersek

Team II:

Leni Bennies (8), Lena Herfurth (6), Helena Kasparek (2), Franziska Köster (7), Greta Schönefeld (4), Betreuerin Petra Keiten

Team I:

Lana Koostra (4), Ida Küpper (8), Lieselotte Schönefeld (9), Lotta Schmid (, Betreuerin Heike Kruse


 

Für die „Zweite“ wird es eng, Dritte weiter auf Kurs

Mira Kruse (7) überzeugt gegen Wuppertal.

Unser Verbandsliga-Team unterlag am Samstag in eigener Halle dem SV Bayer Wuppertal mit 0:3 (23/22/18:25) und bleibt so auf dem vorletzten Tabellenplatz, der den direkten Abstieg in die Landesliga bedeuten würde. Allerdings haben die Blau-Weißen gegen die Wertung des Spiels Protest eingelegt, da eine Wuppertaler Spielerin nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen war.
Aus sportlicher Sicht war das Auftreten der Sechs von Coach Arne Ohlms eher enttäuschend. Zwar konnten die ersten beiden Durchgänge noch ausgeglichen gestaltet werden, doch auch da zeigte sich schon, dass die Annahme nicht ihren besten Tag erwischt hatte. Im dritten Abschnitt lief es noch schlechter für die Gastgeberinnen. Ein 3:7 Rückstand konnte durch eine Aufschlagserie von Elin Tigler noch ausgeglichen werden, dann ging es aber Berg ab. „In den ersten beiden Sätzen hat die kämpferische Einstellung noch gestimmt. Im dritten haben wir so viele Eigenfehler gemacht, wie ich sie selten gesehen habe. Unsere Jugendspielerinnen scheinen dem Druck nicht gewachsen zu sein“, gab Ohlms nach der Begegnung zu Protokoll. Für ihren kämpferischen Einsatz lobte er Mira Kruse. Bitter ist, dass der direkte Konkurrent um einen Relegationsplatz, TV Gladbeck II, einen Punkt gegen den Tabellenführer SG Bottrop/Borbeck erspielt hat und nun schon zwei Zähler vor den Dingdenerinnen rangiert. Nach dem kommenden spielfreien Wochenende geht es am 14.03. zum TV Jahn Königshardt. Fotos in der Galerie)

 

Weiter auf Titelkurs bleibt die Dritte Mannschaft von Trainer Thomas Eickelberg in der Bezirksliga. Das Team ließ beim 3:0 (25:19/16/13) gegen den TV Jahn Königshardt III nichts anbrennen und bleibt mit zwei Punkten Vorsprung auf den VV Human Essen III an der Tabellenspitze.

In derselben Spielklasse unterlag die „Vierte“ der MTG Horst II mit 1:3 (25:21, 19/17/18:25) und rangiert weiter am Tabellenende.
Hella Terhorst berichtet vom Spiel ihres Teams:

Maya Bloomen greift für die Fünfte an.

„Am 29.02.2020 spielten die Dingdener Mädels gegen den Tabellenneunten MTG Horst II.   Im ersten Satz fanden die Mädels gut ins Spiel. Durch eine hervorragende Aufschlag-Serie von Anna Overkamp bauten die Dingdener  ihre Führung aus. Der erste Satz endete mit einem 25:21 für die 4. Damen.
Im zweiten Satz kamen die Mädels nicht sehr gut ins Spiel. Schnell führte MTG Horst II. Die 4. Damen versuchte trotz Rückstand den Druck aufrecht zu erhalten. Leider reichte es nicht für einen Satzgewinn und so endete der Satz mit 19:25.
Der dritte Satz war ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen den beiden Mannschaften.  Es wurden keine Punkte verschenkt, jedoch reichte es für die Mädels aus Dingden nicht ganz und so mussten sie sich mit 17:25 geschlagen geben. Die Dingdener starteten etwas holprig in den vierten Satz. Hier gab es leider zu viele Absprache- und Aufschlagfehler, was dazu führte, dass sie diesen Satz mit 18:25 abgeben mussten.“

In der Bezirksklasse unterlag die junge Fünfte Mannschaft 0:3 (23/16/18:25) gegen den FS Duisburg. Die Mannschaft liegt auf Tabellenplatz sechs.